Widmung/ Dedication

Diese Weltumrundung widme ich Euch Mädchen und Buben, welche bei mir in der Jugi und der Mädchenriege waren, an Wettkämpfen, im Kinderfit, Ausflügen etc. sowie allen Kindern von der Kita Strampolino und dem Hotel Castell, Zuoz GR. Ihr habt mein Leben zu dem gemacht, was es heute ist. Als Zeichen der Dankbarkeit laufe ich für Euch um die Welt.

Ich werde Euch alle ganz schrecklich vermissen!

 

This walk around the world, I dedicate to all children, whitch I was allowed to accompany her on her journey through life. My best thanks from my heart to you that I could meet you and be a part of your life.

I will miss you all!

 

Larissa - ganz herzlichen Dank!
Der untere Bericht ist von Larissa H.
Sie machte in der Schule einen Bericht über mich. Dafür bekam sie eine super Note! Für den Bericht in PDF zu bekommen, bitte auf das Foto klicken.

Ein Tag im Leben

 

 

Stopp Kindesmissbrauch Against Child Abuse!

Weltweit sind 223 Millionen Kinder Opfer von sexuellen Übergriffen! Das ist ein Kind zuviel! Aber 223 Million mal ein Kind zuviel! Lasst nicht zu, dass das herzhafte Lachen eines Kindes verstummt! Helft mit Euer Kind zu schützen!

 

Worldwide are 223 million of children sexually abused. And his is one child too much. But 223 million times one child too much. Do not let that heartly laughter that a childe silent. Please help to protect your children!

Child abuse

Unterstützung

"Mit nichts als dem Herzen in der Hand", begebe ich mich auf diese Reise. Und so bin ich auf die Solidarität der Mitmenschen angewiesen.
Vielen Dank für Ihre Spende:

 

"Wiht nothing else than a heart in the hand" I going on this trip. And so I have to rely on the solidarity of fellow human beings. Thank you for your donation:

UBS Schweiz
IBAN: CH30 0024 8248 1183 9540 E
Inhaber: Kinderschutz24
Adresse: Mühlebachstrasse 5,
                  6370 Stans


Bali - Abschluss von Asien

Oktober 31, 2016 , Posted in Indonesien

Prävention in Bali

Um die Schule zu erreichen, wo ich Prävention machen konnte, fuhren wir von der Hauptstrasse ab ins Landesinnere. Es ging durch den Wald, an einer Strasse entlang, welche in einem schrecklichen Zustand ist. Möchte man diese Strecke mit dem Fahrrad fahren: keine Chance. Mein Chauffeur musste teils im Kriechtempo fahren und ganz behutsam in die Löcher rein und wieder raus fahren. Ich hatte richtig Mitleid mit dem Auto. Nach ca. 30 Minuten kamen wir an. Da warteten ca. 30 Mädchen und Knaben. Ich begrüsste alle mit einem "Give 5". Die Schule ist in einem überaus einfachen Zustand. Ein Schulraum von ca. 18m2, das Abwaschbecken für die Küchenutensilien am Pausenplatz zu, und im hinteren Teil entstand gerade ein neues Gebäude. Diese Schule wurd von der "Stichting Indonesie 2007" aus den Niederlanden geführt.

Bevor ich mit der Prävention starten konnte, kam noch der Doktor, um einen allgemeinen Gesundheitscheck bei den Kindern zu machen. Oh schreck: Da waren vier Kinder, denen der Doktor einen Zahn ziehen musste. Zange rein "satu, dua, tiga" und zack!!! Der Zahn war draussen. Und das alles ohne irgendwelche Medikamente. Einem Kind war das "too much" und weigerte sich, hinzuhalten. Nach ca. 2 Stunden lauschten die Kinder meinen Worten nach. Ich erzählte auf englisch eine Geschichte von einer Schlange, welche einem Hund ein Geschenk machen wollte. Damit der Hund dieses Geschenk bekommt, musste sich der Hund von der Schlange umarmen lassen. Die Kinder konnten teils auch schon englisch, doch eine Betreuungsperson übersetzte die Prävention noch auf indonesich.

Da ich die Kinder zuvor nicht kannte, ist es nicht ganz einfach, gewisse Mimiken und Gesten richtig zu verstehen. Doch beobachtete ich während meinen Erzählungen über "Dein Körper gehört Dir!", wie zwei/drei Kinder sich etwas speziell verhielten. Bei einem Kind hatte ich das Gefühl, es sei den Tränen nahe. Am Ende meiner Prävention teilte ich meine Beobachtungen der Betreuung mit. Sie sollen doch dieses Thema weiter besprechen und mit meinen Unterlagen, welche ich ihnen übergaben habe, weiter Prävention üben. Und speziell diesen zwei/drei Kinder etwas mehr Beachtung schenken.

Ein sehr interessanter und emotionsreicher Tag ging zu Ende. So hatte ich noch einige Tage für Bali reserviert, auch deshalb, da ich Besuch von der Familie bekam. Da meine finanziellen Mittel sich dem Ende neigten, entschied ich mich, hier in Bali Asien abzuschliessen. Ebenso lief einmal mehr mein Visum ab. So deponierte ich meinen Wagen plus die Utensilien am Flughafen in Bali, Denpasar und flog mit dem letzten Münz, das noch vorhanden war, in die Schweiz zurück. Ich werde somit die Wintersaison im Hotel Castell in Zuoz arbeiten. Im April 2017 starte ich dann, um Australien durchzulaufen.

To get to the school, where I could prevent, we drove off the main road into the forest. It is along a road which is in a terrible state. If you want to cycle this route: no chance. My rider had to ride some creeps and move carefully into the holes. I was really sorry for the car. After about 30 minutes we arrived. There were about 30 girls and boys waiting. I greeted everyone with a "Give 5". The school is in a very simple state. A school space of about 18m2, the sink for the kitchen utensils at the break place, and in the rear just a new building was built. This school is lead by the "Stichting Indonesie 2007" from the Netherlands.

Before I could start with the prevention, the doctor came to make a general health check with the children. Oh, painful: There were four children, the doctor had to pull a tooth. Tongs pure "satu, dua, tiga" and zack! The tooth was out. And all without any medication. One child was "too much" and refused to stop. After about 2 hours the children listened to my words. In english I told a story about a snake who wanted to give for the dog a present. In order for the dog to receive this gift, the dog had to be embraced by the snake. The children were partly already english, but a nursing person translated the prevention still on indonesich.

Since I did not know the children before, it is not easy to understand certain expressions and gestures correctly. However, during my tales about "Your body belongs to you", I watched as two / three children behaved something special. With a child I felt that it was close to tears. At the end of my prevention, I shared my observations of care. They are to discuss this topic further and to continue with my documents, which I have handed over to them. And especially these two / three children pay more attention.

A very interesting and emotions-rich day came to an end. So I had reserved a few days for Bali, also because I got a visit from the family. As my financial resources tended to end, I decided to close Asia here in Bali. Likewise, my visa once more. So I dumped my car plus the materials at the airport in Bali, Denpasar and flew back to Switzerland with the last coin still available. I will therefore work the winter season at the Hotel Castell in Zuoz. In April 2017 I then start to go through Australia.

View Blog...