Herzlichen Dank Hotel Castell

April 28, 2016 , Posted in Thailand

Ich kann es nicht in Worte fassen - einfach ein riesen Dankeschön!

For there are no words - first only a big Thanks!

Spezialangebot Hotel Castell

Was sich das Hotel Castell, Zuoz im Oberengadin einfallen liess, ist einfach überwältigend! Wie schon geschrieben - es gibt eigentlich keine Worte dafür! Eure Anteilnahme an meinem Projekt "Zu Fuss um die Welt gegen Kindesmissbrauch", hat mich sehr berührt! Ich möchte Euch einfach vontiefstem Herzen mein Danke aussprechen.

Nach 16 Tagen kurze Zusammenfassung: Ich lief in 13 Tagen total 524 Kilometer, machte 3 Tage Pause. Ich laufe am Highway entlang, also nicht am Meer. Denn habe ich auf dem Highway mehr Chancen, irgendwo etwas essbares und vorallem ein kühles Getränk zu kaufen, als wenn ich übers Lande, dem Meer entlang laufen würde. Was extrem ist, das ist die Hitze. Das Thermometer zeigte im Schatten 44 Grad an. Ich laufe meist an der prallen Sonne. Doch die Menschen sind grossartig. Geschenke wie Wasser oder auch ein Lächeln, lassen meine Anstrengungen etwas versüssen. Was die Prävention betrifft, bin ich etwas enttäuscht. Ich habe 6 grössere Medien angeschrieben. Keine davon hat sich bis anhin gemeldet. Woran kann das wohl liegen? Doch treffe ich immer wieder Menschen an, denen ich erklären kann, wieso ich diese Weltumrundung mache. So gelingt mir zumindest Prävention direkt beim Menschen.

Zum Thema Tiere: An die Hunde habe ich mich inzwischen wieder gewöhnt. Ich bin bei jedem Ecken gefasst, dass wieder ein Hund bellend auf mich zukommen wird. Doch mit scharfen Worten haben meist die Hunde vor mir Angst. Anstonst habe ich mein Ultraschall-Gerät oder meine Schaufel zur Hand. Schlangen begegnete ich bisher nur eine - eine Kleine. Grosse Schlangen bekam ich auch zu Gesicht, doch die lagen überfahren auf der Strasse. Echsen, Affen, Hühner, Kühe und viele wunderbar singende Vögel; das sind meine weiteren Begleiter.

The idea from the Hotel Castell, Zuoz, is simply overwhelming! There really are no words for it! Your participation in my projekt has really toched me! I you just want to express my bigest thanks!

After 16 days short summary: I was totally 524 km on the road - with 3 days break. I run on the Highway, not the sea. Because I have seen on the Highway more chances for bay a cool drink or foods. What's extreme: that is the heat. In the shadow the thermometer showed 44 degress. I run mostly in the blazing sun. But the people are great. Gifts such as water or even a smile, let my efforts sweeten somthing. As regards prevetion, I am somewhat disapointed. I have 6 major media written. None of them has been reported until now. What could be the well? But I meet repeatedly to people I can explain why I'm doing this project. So I succeed at last prevention directly in humans.

On the supject of animals: to the dogs I got used again. I'm caught in every corner that once a dog is barking to get to me. But with sharp words usually have the dogs in front of me afraid. And I have my ultrasound device or my shovel at hand. Snakes I met so far only one - a little. Big snakes I got to face, but there are dead on the street. Lizards, monkeys, chickens, cows and many wounderful birds singing; there are my other compains.

Start Bangkok geglückt

April 18, 2016 , Posted in Thailand

 Salz

Am 12. April 16 lief ich definitiv wieder los. Nachdem ich in Bangkok mein Visum bekam, konnte ich mich startklar machen. Gestartet, musste ich schnell feststellen, dass die Hitze keine Gnade kennt! Ich lief an einer Strasse entlang, die teils 12spurig verläuft (inkl. Gegenverkehr). Die Strasse dicht befahren, Abgasen sowie die Hitze machten die Luft ziemlich dick, was mich nach 2 Tagen zu einer Pause zwang. Ich machte eine neue Erfahrung. So wusste ich, dass ich nicht mehr joggen darf. Denn ab 10.00 Uhr wurde es so heiss (45 Grad im Schatten), dass mein Körper dies nicht mitmachen würde. Und so lief ich die nächsten Tage mit ca. 5 bis 6 Stundenkilometer. Da ich jedoch meist schon um 06.00 Uhr / 06.30 Uhr unterwegs war, hatte ich am Mittag meine ersten 20 Kilometer hinter mir. Nach 3 Tagen dichtem Verkehr kam ich übers Land. Und das war gewaltig! Riesig waren die Felder, wo sie Salz aus dem Gewässer ernten. Ich konnte mich 360 Grad wenden und sah nur SALZ! Auch die Begegnungen mit den Menschen waren wunderbar. Immer und immer wieder wurde mir Wasser gereicht. X-mal hielt jemand an und fragte, ob sie mich mitnehmen könnten. Und so kamen wir auch ins Gespräch, womit ich auch meine Prävention anbringen konnte. Ok, das Englisch ist hier nicht bestens vertreten. Doch sind immer wieder einzelne Personen, welche übersetzten können.

I startet on 12th april definitly. In Bangkok I've becomes my Visa. But on the road I noted the heat and she is merciless! I walked on a road they has 12 lines (with oncoming traffic). Sail close, the exhaust gases and the heat made the air qhite thick. So I must make after 2 days a break. I made a new experience. So I now, I cant more running. I must only walkung. Then from 10 o'clock a.m. was it too heat (45 degrees in shadow). Moustly i startet bevore 6.30 p.m. So I haded on midday my first 20 km. After 3 days I was out of the big traffic. I was on the salt country. And this was so big - so beautyful. SALT, SALT, SALT and more SALT! And the encounters with the peoples was so loveley. Ever and ever they makes me a gift with wather. A few times peoples stoped and ask, if they could take me. And so we comes in discussion. And a maked my precentation.