Jawa, Indonesien

September 25, 2016 , Posted in Indonesien

Nach 1'090 Kilometer Jawa stand ich am 25.09.16 an der Fähre, welche mich auf die Insel Bali brachte. Mitten in Indonesien startete ich am 20.08.16 in Jakarte. Freude, Stolz, Wut, Ärgernis, Glück ect. waren zuhauf vorhanden. Doch vorne weg (PS: Ich erlebte so viel, dass der Text etwas lang ist. Deswegen Fotos und Text gemischt):

After 1'090 km Jawa, I stood at the ferry on 25th sept. 16, which brought me to the island of Bali. In the middle of Indonesia I started in Jakarta on 20th aug. 16. Joy, pride, anger, annoyance, happiness and more were abundant. But in front (Fotos & doc mixed):

Chaos in Cikampek

Nachdem ich in Jakarta weitere 30 Tage Aufenthaltsbewilligung bekam, wusste ich, dass ich nun Gas geben muss, um das ca. 800 km entfernte Surabaya zu erreichen, da ich mein Visum erneut verlängern musste. Die Strecke war im Vergleich zu den andern Ländern, eine der einfachsten: flach, flach und nochmals flach. Es gab nur gerade 30 Kilometer, wo ich mein ca. 50 Kilogramm schwerer Wagen den Hügel hoch- und wieder runterschieben musste. Hinzu kommt, dass ich über die gesamte Strecke tagsüber nie in den Regen kam. Regengüsse und Gewitter gab es nur nachts.

After I got a further 30 days of residence in Jakarta, I knew I had to go to Surabaya, about 800 km away, because I had to renew my visa again. Compared to the other countries, the route was one of the easiest: flat, flat and flat. There were only just 30 kilometers, where I had to go up and down with my buggy, whitch has 50 kilograms. On top of that, I never got into the rain during the day. There were rain and thunderstorms only at night.

meine Mitbestreiter

Unterwegs begegnete ich tausende von Menschen. Auch hier, wie in Sumatra hörte ich immer und immer wieder: „Hello Mister“! Und die Kinder riefen mir immer zu: „Bule, Bule!“ Bule ist die Bezeichnung für hellhäutige Personen (so geschrieben, wie man es ausspricht). Die Menschen waren mir gegenüber sehr offen. Ihr Lebensstyle ist in etwa so: „Was mir gehört, gehört auch dir, dein Problem ist auch mein Problem. Was du machst, muss auch ich wissen.“ Ok, es gab Momente, wo es mir zuviel wurde. Vorallem dann, wenn ich total k.o. war und dringend eine Ruhepause brauchte.

On the way I met thousands of people. Again, as in Sumatra, I heard over and over again: "Hello Mister"! And the children always shouted at me: "Bule, Bule!" Bule is the name for fair-skinned persons (written as it is pronounced). People were very open to me. There lifestyle is something like this: "What belongs to me belongs to you, your problem is also my problem. What you do, I also need to know." Ok, there were moments when it was getting too much. Especially when I totally k.o. was urgently needed a rest.

zu funft

Es gab aber auch Situationen, wo ich am Rande meiner Nerven war. Die Verschmutzung der Umwelt mit Pet, Plastik, Möbel, verrostete Fahrzeuge usw. ist in Jawa eine Katastrophe. Ich sah Tiere, welche im Abfall nach Nahrung suchten, Kinder, welche im Abfall spielten. In der Wohnung (wenn man das Wohnung nennen kann), um die Hütten herum, auf dem Land, den Strassen entlang, in den Bächen, am Strand – überall total verschmutzt. Zugleich sah ich, wie viele auf der faulen Haut sassen, anstelle mal aufzuräumen…

There were also situations where I was on the brink of my nerves. The pollution of the environment with pet, plastic, furniture, rusty vehicles and more is a disaster in Jawa. I saw animals searching for food in the trash, children playing in the trash. In the apartment (if you can call the apartment), around the cabins, in the countryside, along the roads, in the streams, at the beach - everywhere totally polluted. At the same time, I saw how many people were sitting on the rotten skin, instead of cleaning up ...

mein Velo

Hinzu kam noch die allgemeine Lautstärke. Ich lief immer an der Strasse entlang, welche vom Verkehr und der Fahrweise teilweise fast schon mörderisch war. Die Fahrzeuge, so wie wir sie aus den 80er kennen, erzeugten einen riesen Lärm. Zugleich kennen die Fahrer keine Bremse, sie kennen nur die Hupe. Das alles wurde noch getoppt von den Moscheen, welche zu hunderten auf meiner Strecke gebaut wurden. Die Gebete, welche eigentlich eine beruhigende Atmosphäre erzeugen sollten, wurden teilweise mit einer Lautstärke übers Land posaunt, dass mir fast das Trommelfell platzte, als ich an ihnen vorbei lief.

In addition, there was the general volume. I always walk along the road, which was almost murderous by the traffic and driving. The vehicles, as we know them from the 80s, produced a huge noise. At the same time the drivers do not know where is the brake, they only know the horn. All this was still topped by the mosques, which were built to hundreds on my route. The prayers, which were supposed to create a soothing atmosphere, were partly blown up with a loudness over the country, almost bursting the eardrum as I walked past them.

My Way

Und da lag ich nachts am Strassenrand im Zelt und versuchte zu Schlafen. Doch schon um 03.30 Uhr ertönten wieder die Moscheen, so dass ich nicht mehr schlafen konnte. Mit einer täglichen Leistung von über einem Marathon sowie schlechter Nahrung, da ich unterwegs kaum an guten Einkaufsmöglichkeiten kam und so meist nur meine 3-Minuten-Spaghetti Pop-Mie zu mir nahm, nagte dies teils extrem an meinen Nerven und Energien.

And I lay at night on the edge of the street in the tent and tried to sleep. But already at 3.30 a.m. the mosques sounded, so that I could not sleep anymore. With a daily performance of over a marathon as well as bad food, since I hardly on the way to good shopping came and so usually only my 3-minute Spaghetti Pop-Mie took to me, this niggled partly extreme at my nerves and energies.

Reisfelder

 

Meeresspiegel

 

Dorf Bus

 

Abfall

 

Probolinggo

Unterwegs konnte ich wohl mit Passanten Prävention gegen sexuellen Missbrauch machen. Doch war Asien eher eine Enttäuschung im Bezug auf Schulen, Medien, Institutionen. Kurz vor Ende von Jawa sprach mich einer in Probolinggo an, was ich da mache. Ich erzählte ihm – und zwei Stunden später hatte ich ca. 20 Jugendliche vor mir, welche mir aufmerksam zuhörten, als ich über gute und schlechte Berührungen und Co. sprach.

On the way I was able to prevent people about sexual abuse. However, Asia was more of a disappointment for schools, media, institutions. Just before the end of Jawa, someone in Probolinggo told me what I was doing. I told him; and two hours later I had about twenty teenagers who listened attentively to me when I talked about good and bad touches and co.

die Strecke

Zusammengefasst war Jawa ein riesen Abenteuer. Die Schönheit der Natur, die Lockerheit und Freundlichkeit der Bevölkerung, doch auch der Schmutz, Dreck und die Lautstärke, machten Jawa unvergleichlich.

In summary, Jawa was a huge adventure. The beauty of nature, the looseness and friendliness of the population, but also the dirt, dirt and volume, made Jawa incomparable.